AfD bricht Lanze für den Ländlichen Raum

Hilfe zur Selbsthilfe für strukturschwache Regionen in Deutschland

 

Strukturschwache Regionen in Deutschland drohen mehr und mehr zu „versteppen“, weil die hiesige Steuer- und Strukturpolitik ihren ausgleichenden und ordnenden Aufgaben nicht gerecht wird. Das führt allzu häufig dazu, dass der Ländliche Raum im Schatten von Metropolregionen abgehängt wird. Wenn Arbeitsplätze fehlen, weil Investitionen ausbleiben, unterliegen betroffene Gegenden einem Abwanderungs-Sog, besonders jüngerer Menschen. Der Fachkräfte-Mangel in einer strukturschwachen Region nimmt diesen Gebieten schließlich ihre Attraktivität als potentieller Wirtschaftsstandort.

 

Dem tritt die AfD im Deutschen Bundestag entgegen. Mit einem Antrag bricht sie eine Lanze für den Ländlichen Raum. Auch dort wird nämlich die Zukunftsfähigkeit Deutschlands entschieden. Deshalb brauchen wir eine ordnungspolitische Neuorientierung, die Ressourcenausstattung der unteren staatlichen Ebenen sowie ihre gesetzlichen Aufträge und Zuständigkeiten neu in den Blick nimmt.

 

Dabei ist die besondere Situation strukturschwacher oder überschuldeter Gebiete zu berücksichtigen, so dass dort ein Neustart mit Zukunftsperspektive ermöglicht werden kann. Zielführend ist hierbei aber nicht, eine Bevormundung und Entscheidungsfindung aus der Hauptstadt per ordre de Mufti. Vielmehr muss die Rolle der unteren staatlichen Ebenen aufgewertet werden, so dass sie wieder auf eigenen Füßen stehen und selbst ihre Geschicke lenken können.

 

Wir fordern die Bundesregierung auf, in einer Art konzertierten Aktion eine Bund-Länder-Arbeitsgruppe zu installieren. Sie muss eine Steuerreform erarbeiten, die mit Blick auf die vielfältigen Aufgabengebiete der staatlichen Daseinsvorsorge gezielt für den Ländlichen Raum Hilfen zur Selbsthilfe entwickelt. Das Ziel muss dabei eine Stärkung der Finanzkraft der Länder sein, um Aufgaben- und Finanzverantwortung sowohl auf der jeweiligen Landesebene als auch besonders auf kommunaler Ebene wieder in einem Guss zusammenzuführen.

 

Die Aufteilung der Gemeinschaftssteuern - also Einkommensteuer, Körperschaftsteuer und Umsatzsteuer - und gegebenenfalls dezentrale Finanzierungsquellen müssen so angepasst werden, dass auch strukturschwache Regionen ihre Probleme aus eigener Kraft lösen können, wenn das mit der bisherigen Aufteilung der Mittel nicht möglich ist. Wenn strukturschwache Gebiete aus eigenen Steuerquellen nicht geholfen werden kann, brauchen wir Finanzausgleichssysteme, die die Länder eigenverantwortlich anwenden können.

 

Darüber hinaus muss geprüft werden, wie eine Renationalisierung der Struktur- und Landwirtschaftsfonds der EU sinnvoll in die Bund-Länder-Finanzarchitektur eingepasst werden kann, um den Bedürfnissen ländlicher Räume gerecht zu werden. Dabei ist gleichzeitig das Subsidiaritätsprinzip auf nationaler Ebene zu berücksichtigen.

Deutschland wird ausgepresst, um Massen-Migration zu finanzieren

 

Die Menschen in Deutschland haben sich durch Fleiß und Kreativität in einem damals...

Weiterlesen

Synthetische Kraftstoffe: Scheuer und Kretschmann auf AfD-Linie

 

Geschehen noch Zeichen und Wunder? In diesem Fall nicht. Die Alternative für...

Weiterlesen

12,8 Millionen Pendler haben ein Anrecht auf realistische Pauschale

 

Die Alternative für Deutschland im Deutschen Bundestag macht sich dafür stark,...

Weiterlesen

Die Fraktionen des Deutschen Bundestags, die sich selbst für die einzig demokratischen halten (also alle außer der AfD) regieren durch, vor allem,...

Weiterlesen

Bundespolizei: „Von sicheren Außengrenzen kann keine Rede sein“

 

Während Deutschland mehrheitlich dank geschickter Propaganda paralysiert im...

Weiterlesen

AfD wirkt – In Sachen Soli schwenkt Altmaier auf AfD-Position ein

 

Wirtschaftsminister Peter Altmaier ist zwar bedauerlicherweise auf den Kopf...

Weiterlesen

In Deutschland auf Staatskosten und in Syrien auf Urlaub am Meer

 

 

So lässt sich´s leben: Als syrischer „Flüchtling“ in Deutschland in der sozialen...

Weiterlesen

Sollen Syrer heimkehren, muss Aufbau im Dialog gefördert werden

 

Die AfD im Deutschen Bundestag fordert die Bundesregierung auf, dringend ihre...

Weiterlesen

Gegen Abschaffung – Recht auf Bargeld im Grundgesetz absichern

 

Heutzutage gilt mehr denn je: Nur Bares ist Wahres. Denn „dank“ der...

Weiterlesen