DWD - Flutkatastrophe hat nichts mit Klimawandel zu tun!

Ungeheuerlich: Regierung gewarnt und hat nichts getan – 163 Tote!

 

Sie lügen und tricksen. Ihr Ziel: Ein anderes - öko-sozialistisches – System, in dem der einzelne nichts, das Kollektiv aber alles bedeutet. Ihr weg: Die CO2-Ideologie eines anthropogenen Klimawandels. Eine Umfragemehrheit glaubt ihnen. Aber Obrigkeitshörigkeit hat in Deutschland ja eine lange Tradition. Eiskalt und rücksichtslos gehen sie über mindestens 160 Tote hinweg und behaupten, der „Klimawandel“ sei Ursache der Flutkatastrophe – einmal mehr gelogen, amtlich bestätigt! Der Deutsche Wetterdienst (DWD) sagt: „Ein solches regionales Unwetter ist ein Einzelereignis, das ist Wetter. Die Behauptung, der Klimawandel ist schuld, ist so nicht haltbar.“ Zwar häuften sich Unwetter mit extremen Niederschlägen in den vergangenen 20 Jahren. Allerdings reichten diese Daten nicht aus, um Schlussfolgerungen zu ziehen. „Wetter-Experten sind sehr vorsichtig, errechnen frühestens nach 30 Jahren genaue Mittelwerte und treffen dann erst Aussagen über das Klima. Da sind wir noch nicht.“ Bei Lügen-Politiker reichen dazu schon wenige Stunden…

 

Diplom-Meteorologe Oliver Reuter erklärt die wahren Ursachen der Flutwelle: „Die diesjährigen Witterung ist vor allem durch eine lange Verweildauer von Drucksystemen (Hoch- und Tiefdruckgebiete) quasi an Ort und Stelle bestimmt. Für Mitteleuropa bedeutet das seit Februar fast durchweg Tiefdruck-dominiertes Wetter, da beispielsweise kräftige Hochs am Atlantik und über Osteuropa kein Weiterziehen der Tiefs ermöglichen, diese also alles an Wetter an Ort und Stelle – derzeit Deutschland – abladen müssen. Fatalerweise zapfen sie dabei sehr warme und überaus feuchte Luftmassen aus dem Mittelmeerraum an, was ein enormes Potenzial für unwetterartigen Starkregen mit sich bringt. (…) Prinzipiell kann man dieses eine singuläre Ereignis nicht als Ursache des Klimawandels sehen, denn solche extremen Kapriolen brachte das Wetter schon immer mal hervor.“

 

Der DWD-Meteorologe Marcus Beyer warf auf Twitter die Frage auf, warum es trotz der Warnungen zu so vielen Toten gekommen sei. „Trotz der langen Vorlaufzeit konnten so viele Leute nicht beschützt werden und mussten sterben“, schrieb er. „Ich will niemanden beschuldigen, ich will einfach nur verstehen warum. Was sind die Warnungen wert, wenn so viele Menschen sterben?“ Die Antwort: Schuld sind Merkel und Genossen! Die britische Hochwasser-Expertin Hannah Cloke, Professorin für Hydrologie an der Universität Reading, hat der Bundesregierung und dem deutschen Katastrophenschutz-System eine Mitverantwortung für die verheerenden Folgen der Flut gegeben.

 

Der britischen Zeitung „The Times“ sagte die Mitentwicklerin des europäischen Hochwasser-Warnsystems „Efas“, das System habe am 10. Juli – also vier Tage vor Beginn der Überschwemmungen – Alarm geschlagen und „Warnungen an die deutsche und die belgische Regierung“ übermittelt! In den darauffolgenden Tagen seien detaillierte Diagramme an deutsche Behörden übermittelt worden, die präzise voraussagten, wo das Hochwasser am gefährlichsten würde. Und was ist daraufhin geschehen: Nichts! Die „Times“ titelt: „Deutschland wusste, dass die Flut kommt, aber die Warnungen haben nicht funktioniert.“ Die Tatsache, dass Gebäude nicht evakuiert worden seien oder die Menschen die Warnungen nicht erhalten hätten, lege nahe, „dass etwas schiefgegangen ist.“ Es handele sich um ein „monumentales System-Versagen“

 

Auch der Deutsche Wetterdienst (DWD), der die „Efas“-Daten und damit einhergehenden Warnungen bekommen hatte, sieht die Verantwortung für das Nicht-Alarmieren der Bevölkerung nicht bei sich. Im ZDF sagte ein Sprecher des DWD: „Wir haben getan, was zu tun war.“ 160 Menschen sind in Schlammfluten elendig ertrunken, von Gerölllawinen erschlagen worden. Und die Machthaber? Faseln weiter von der CO2-Ideologie, um ihr Versagen zu kaschieren. Und die Staatsmedien: keine Gefahrenmeldungen und Warnungen. Das Programm wurde in der Katastrophennacht nicht unterbrochen, das Gedudel lief einfach weiter, statt in Sondersendungen die Menschen auf das drohende Unheil hinzuweisen. Die gibt es nur, wenn Irre morden und danach durch Politik und Medien zu Rechten oder islamistische Mörder plötzlich zu Irren mutiert werden…

Lächerliche Debatten um ein Stadtwappen

Stadt will Neugestaltung

 

Rassismusalarm in Stuttgart. Diesmal geht es um das Stadtwappen eines...

Weiterlesen

Scholz hat Dreck am Stecken! Medien zeichnen ein geschöntes Bild

 

Die öffentlich-rechtlichen Medien in Deutschland, die durch die von den Bürgern...

Weiterlesen

Saskia Esken lenkt die Scholz-Marionette - Ein Wolf im Schafspelz!

 

Sie wird sorgsam versteckt, taucht in diesem Wahlkampf praktisch nirgendwo auf:...

Weiterlesen

Terror-Regime in Kabul erhält EU-Geld und Flutopfer gehen leer aus

 

EU-Kommissionschefin von der Leyen will das Terror-Regime in Afghanistan mit...

Weiterlesen

Frau mit 64 Stichen getötet / Keine weiteren Afghanen mehr zu uns!

 

Deutschland steht vor einer weiteren Massen-Invasion. Nachdem Merkel in einem...

Weiterlesen

Ausländische Verbrecher vergiften Klima der friedlichen Koexistenz

 

Deutschland hat gewiss kein CO2- oder Klima-Problem. Das sagen 40.000...

Weiterlesen

Jeder einzelne Bundestagsabgeordnete kostet 750.000 € pro Jahr!

 

Am 26. September wird der Deutsche Bundestag in seiner 20. Wahlperiode gewählt. Wir...

Weiterlesen

Was hat dieser Mann zu verheimlichen – Lässt er Akten vernichten?

 

Das hat dieses Parlament noch nicht gesehen: Zur Aufarbeitung des größten...

Weiterlesen

Kinderschänder-Monster aus Afghanistan darf jetzt bei uns bleiben!

 

Sind das etwa auch „Ortskräfte“? Bei den Afghanistan-Evakuierungen konnten auch...

Weiterlesen