Hilferuf Stuttgarter Realschulen

“Merk dir meinen Namen, ich bin Harkan“

So berichtet die immerhin linksliberale Stuttgarter Zeitung, als ein Lehrer in eine Schlägerei auf dem Schulhof eingriff um  die Streithähne zu trennen. Konsequenz: gleich null. Respektlosigkeit und fehlendes gemeinschaftliches Verhalten sind an der Tagesordnung.  Ganz unschuldig ist die Lehrerschaft nicht. Das fängt schon damit an, dass Lehrer sich mit „du“ anreden lassen. 
 

Die „Heterogenität“ der Schüler insgesamt, gern spricht man auch vom Schülermix, stellt das Hauptproblem dar. Viele können nur mangelhaft Deutsch. An Fachunterricht wie Mathe und Deutsch  ist bei vielen gar nicht zu denken, sie müssen erst einfachstes Sozialverhalten erlernen. Hinzu kommen nur schwer unterrichtbare Inklusionskinder. Und die Zusammenarbeit mit Eltern scheitert oft an dem völligen Fehlen deutscher Sprachkenntnisse. Statt Bildungsaufgaben müssen Lehrer  Erziehungsaufgaben übernehmen. Dabei werden sie von auffälligen und abgehängten Schülern beschimpft und bedroht. Ohne Schulsozialarbeit geht nichts mehr. Die Überlastung der Lehrkräfte  ist ein Dauerzustand. Die Krankheitsrate ist hoch.  Ersatzlehrer für Pflichtunterricht wie Deutsch und Mathe: Fehlanzeige.

Die Stuttgarter Realschulen sind ein Auffangbecken für eigentliche Hauptschüler geworden. Nur 55% der Schüler haben eine Grundschulempfehlung für die Realschule. Die Politik hat aus Hauptschulen Sonderschulen und aus Realschulen Hauptschulen gemacht. Der Realschullehrerverband warnt vor Niveauverlust. Das ist in erster Linie  grün-roten  Vorgängerregierung  zu verdanken. Sie hat die Schulpolitik ideologisch indoktriniert und das erfolgreiche Schulsystem des Landes heruntergefahren.

 Mit dem Ruf nach mehr Lehrern und mehr Geld werden die Probleme nicht gelöst. Die Hauptschulen müssen aufgewertet und eine verbindliche Schulempfehlung wieder eingeführt werden.  Auch Ausländerklassen müssen nach Bedarf möglich sein.   Die Aussichten: Die Lehrer warnen, “schon bei dieser  Generation der Realschulabgänger wird sich der niedrige Bildungsstand bemerkbar machen.“ Und das wird schon im nächsten Schuljahr sein. Wenn sie dann auf den Arbeitsmarkt kommen, sind das schlechte Aussichten für unseren Fachkräftebedarf.  

Wer hier nur geduldet ist braucht Flugticket und keinen Sprachkurs

 

Wer in Deutschland nur vorübergehend geduldet und ausreisepflichtig ist, braucht...

Weiterlesen

Regierung zensiert und beschränkt für eigenes Meinungsmonopol

 

Das Internet ist aus dem täglichen Leben nicht mehr wegzudenken. Die Lebenswelten der...

Weiterlesen

Mit EU-Einsparungen Durchschnitts- und Geringverdiener entlasten

 

Kaum zu glauben, aber wahr: Die EU in Brüssel hat Probleme, die von den...

Weiterlesen

Merkel-Grüne verraten Kohlekumpel und das ganze deutsche Volk

 

Auch wenn´s den energiepolitischen Traumtänzern in Deutschland wehtut, eine...

Weiterlesen

Merkel, Olaf Scholz und Maas sind mit Steuermitteln „aufgebrezelt“

 

Geht´s noch? Angela Merkel, Olaf Scholz und Heiko Maas lassen sich ihre Visagen...

Weiterlesen

Grüner Bürgermeister im Fadenkreuz der Justiz

Gemeinderat bewusst falsch informiert

 

Ein Untersuchungsausschuss des Gemeinderats sollte das...

Weiterlesen

Regierung lädt zu Armutsmigration Unterqualifizierter aus Afrika ein

 

Mit ihrem Entwurf zu einem „Fachkräfte“-Einwanderungsgesetz lädt die...

Weiterlesen

Tsipras wortbrüchig – Die letzten 15 Mrd. zurückfordern

Der griechische Regierungschef, der Linkssozialist Alexis Tsipras, ist wortbrüchig. Tsipras...

Weiterlesen

Jetzt steht fest – Altparteien lehnen mehr Sicherheit für Bürger ab

Deutschland leidet unter Messerstechern, Mördern Vergewaltigern und Schändern...

Weiterlesen