Lager Moria auf Lesbos abgebrannt – SWR3-Reporter sagt:

Insassen des Asyl-Bewerber-Lagers haben die Brände selbst gelegt

 

Nur eineinhalb Tage, nachdem vor dem Reichstag professionelle Asylbewerber-Organisationen 13.000 Stühle aufgestellt hatten, um für die Aufnahme der fast 13.000 Asylbewerber im Lager Moria auf Lesbos in Deutschland zu demonstrieren, ist das Lager in der Nacht zum Mittwoch vollständig abgebrannt. Die Brände sind an zehn Stellen fast zeitgleich gegen Mitternacht ausgebrochen, die Bewohner selbst haben nach Informationen des SWR3-Griechenland-Reporters Thomas Bormann das Feuer gelegt. Nach Ausbruch der Brände hätten Lagerinsassen die Feuerwehrleute mit Steinen beworfen und versucht, sie an den Löscharbeiten zu hindern. Das berichtete der Einsatzleiter. Tote und Verletzte sind durch das Feuer glücklicherweise nicht zu beklagen.

 

Dennoch behauptete der Grünen-Europaabgeordnete Erik Marquardt auf Twitter, Bewohner des Lagers hätten „von vielen Toten“ berichtet. Marquardt - selbst ernannter „Flüchtlings“-Experte der Grünen - gehörte am Montag auch zu den Teilnehmern der Stuhl-Aktion vor dem Reichstag, die unter anderen von „Campact“, „Sea-Watch“ und Seebrücke“ organisiert worden war. Schon wenige Stunden nach den ersten Meldungen über den Brand des „Flüchtlings“-Lagers forderten – wen wundert’s - führende Politiker der Grünen die Aufnahme der Migranten von der Insel Lesbos in Deutschland.

 

13.000 Menschen bräuchten Schutz, schrieb Grünen-Chefin Annalena Baerbock (die immer wieder wegen mangelnder Sachkenntnis auffällig ist) auf Twitter. Und: „Wir haben Platz.“ Vor der Brandstiftung hatte es in dem heillos überfüllten Lager Unruhen unter den überwiegend moslemischen Migranten gegeben, nachdem das Lager nach einem ersten Corona-Fall vorige Woche unter Quarantäne gestellt worden war. Bis Dienstag hatte sich die Zahl der Infizierten auf 35 erhöht. Einige Migranten wollten das Lager daraufhin verlassen. Infizierte und Kontaktpersonen hätten sich teilweise geweigert, den Quarantäne-Anordnungen Folge zu leisten.

 

Nachdem Lagerbewohner versucht haben, die Löscharbeiten zu verhindern, mussten Sondereinheiten der Bereitschaftspolizei anrücken. Videos zeigen Migranten, die "Bye bye, Moria!" singen. Viele der fast 13.000 Migranten aus dem Lager zogen zunächst auf der Insel herum. Auch die 35 Infizierten sind nach dem Brand geflüchtet, wie der SWR berichtet. Einige machten sich auf den Weg zur Inselhauptstadt Mytilini. Ihnen stellten sich aber Inselbewohner entgegen und versperrten den Weg. Ob es einen Zusammenhang zwischen der Stuhl-Aktion der Asylbewerber-Organisationen, die am Montag die Aufnahme der Lagerbewohner von Moria in Deutschland gefordert hatten und dem Brand des Lagers Moria auf Lesbos eineinhalb Tage später gibt, ist nicht bekannt.

Islamistische Straftäter nehmen sich nicht nur Mädchen und Frauen

 

Sie haben es nicht nur auf unsere Mädchen und Frauen abgesehen, die sie sich...

Weiterlesen

Lehrerverband warnt: Muslimische Eltern setzen Lehrer unter Druck

 

Nach der Enthauptung eines Lehrers in der Nähe von Paris durch einen Islamisten...

Weiterlesen

Corona-Sterblichkeit noch niedriger – 85 Prozent 70 Jahre oder älter

 

John P.A. Ioannidis ist Epidemiologe, Statistiker, Medizinprofessor an der...

Weiterlesen

Täter bei jeder achten schweren Körperverletzung Asyl-Zuwanderer

 

Eine am Sonntag bekannt gewordene Untersuchung bestätigt jetzt, was tendenziell...

Weiterlesen

Unheil? Das größte Unheil für Nachkriegs-Deutschland heißt Merkel

 

Jetzt spricht sie sogar von „Unheil“, die Frau im Kanzlerbunker! Und die...

Weiterlesen

Asylbewerber lehnen Wohnungsangebot ab – Zu wenig komfortabel

 

Der Volksmund kennt es: Erst der kleine Finger, dann die ganze Hand. Diese...

Weiterlesen

Beherbergungsverbot: Corona-Virus in Bayern steckt nur Preißn an

 

Tja, er sitzt halt immer noch im Hofbräuhaus, der Engel Aloisius, einst Dienstmann...

Weiterlesen

Soll sogar Bundeswehr gegen das eigene Volk eingesetzt werden?

 

Das gibt eigentlich nur in autoritären Systemen übelster Provenienz: Die Armee eines...

Weiterlesen

Hart arbeitende Bürger wollen wissen, was die Zuwanderung kostet

 

Der Wohlstand Deutschlandes ist nicht vom Himmel gefallen. Er ist das Ergebnis...

Weiterlesen