Ohne Sarg „ein besseres Gefühl“:

Die Sarg-Pflicht entfällt zunehmend – In Tüchern auf die letzte Reise

 

Wer heute das Zeitliche segnet, verursacht wahrscheinlich eine schlechte „CO2-Bilanz“ – auf jeden Fall aber immense Kosten. Eine schöne Beerdigung schlägt mit mindestens 6.000 bis 7.000 Euro zu Buche und eine Armen-Bestattung erfolgt anonym. Da scheint für viele die Ideal-Lösung nahe: Die Bestattung in einem Tuch. Vor kurzem lockerte Bayern als eines der letzten Bundesländer die Sargpflicht, nun folgt Sachsen. Damit ist in diesen Bundesländern die Tuch-Bestattung möglich – eine Reverenz an die (inzwischen) zahlreichen Muslime im Land aber auch an unsere jüdischen Mitbürger. Anders als eine vermeintlich zwingende Kopftuch-Pflicht Frauen lassen die beiden Glaubensgemeinschaften ausschließlich Beerdigungen ohne Sarg zu.

 

Der Islambeauftragte des Erzbistums Hamburg, Pater Richard Nennstiel, meint, die Aufhebung der Sargpflicht könne auch als „Zeichen der Integration“ gesehen werden. Inwieweit freilich nach dem Ableben eines Betroffenen posthum von gelungener Integration gesprochen werden kann, sei dahingestellt. Angesichts der Sarg-Kosten zwischen 500 und 2.500 Euro und darüber mag mancher auf die Idee kommen, auf dieses Utensil bei seiner letzten Reise verzichten zu wollen. Was bei Muslimen möglich ist, sollte für Deutsche in Deutschland gut und billig sein, eine Frage der Gleichberechtigung – sollte man meinen.

 

Weit gefehlt. Das Verwaltungsgericht Karlsruhe entschied, dass ein Ehepaar keinen Anspruch darauf hat, nach dem Tod ohne Sarg in einem Leintuch auf dem Friedhof bestattet zu werden. Nur Verstorbene, deren Religionszugehörigkeit eine Bestattung ohne Sarg vorsehe, könnten in Tüchern erdbestattet werden, sofern keine gesundheitlichen Gefahren zu befürchten seien (Az. 12 K 7491/18). Das Ehepaar hatte geltend gemacht, bei einer sarglosen Bestattung einfach ein „besseres Gefühl“ zu haben. Die Kläger gehören der Evangelischen Landeskirche in Baden beziehungsweise dem Zentralrat orientalischer Christen in Deutschland an.

 

Sie hatten sich darauf berufen, die Erdbestattung in einem Leintuch sei ein urchristlicher Ritus, der heute u. a. noch bei der christlich-koptischen Glaubensgemeinschaft sichtbar sei. Er leite sich direkt aus der Bibel ab. Täufling und Leichnam würden danach nur in ein Leintuch gehüllt. Dies entspreche auch der Grablegung Jesu. Das Ehepaar wollte vor seinem Ableben – wann sonst? – per Antrag ex ante die Genehmigung einholen, im Fall des Falles später in Tüchern bestattet zu werden. Die Richter entschieden aber, dass ihr Ansinnen keinen vorher „genehmigenden Verwaltungsakt“ erfordert, also unmöglich sei. Die damit aufgeworfene Frage, wie es den Klägern post mortem gelingen soll, ihre Bestattungs-Wünsche vorzutragen, blieb in dem Urteil unbeantwortet.

 

Ebenso wie übrigens die Frage, wie sich dieser Richterspruch mit dem Gleichheitsgrundsatz des Grundgesetzes (GG) verträgt. Heißt es in Artikel 3 Absatz 3 GG nicht: „Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.“? Eine solche Benachteiligung liegt zweifelsfrei vor, wenn Christen, Atheisten oder sonstige „-sten“ die günstigere Bestattungsvariante im Leinen-Tuch verwehrt bleibt, Muslime sie aber qua Sonderbehandlung zugestanden wird.

 

Aber wie wir dieser Tage sehen müssen, wird das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland einfach überbewertet…

Deutschland gilt als „geschlossene Anstalt mit offenen Grenzen“!

 

Deutschland gilt „in der Welt mittlerweile als geschlossene Anstalt mit offenen...

Weiterlesen

BVerfG-Urteil: Deutschland wird nicht mehr wiederzuerkennen sein!

 

Berlin, Deutscher Bundestag. 30. November 2018 – 13.21 Uhr....

Weiterlesen

Große Transformation: Klima-Diktatur mit globalem Kommunismus!

 

Deutschland soll nach einem Entwurf von Umweltminister und Finanzminister schon bis...

Weiterlesen

Die Sarg-Pflicht entfällt zunehmend – In Tüchern auf die letzte Reise

 

Wer heute das Zeitliche segnet, verursacht wahrscheinlich eine schlechte...

Weiterlesen

Corona nur Generalprobe für die grün-sozialistische Öko-Diktatur!

 

Ein feiner Zug der schwarzen Merkel-Sozialisten: Diese Woche wird enden und...

Weiterlesen

Katholische Kirche Deutschlands vermehrt auf linksradikalem Kurs!

 

Die Katholische Amts-Kirche in Deutschland scheint völlig durchgeknallt. Sie...

Weiterlesen

Geniale Idee: Schafft neue Extremismus-Kategorie eine Art „Stasi“?

 

Das hat er sich aber fein ausgedacht, dieser Herr Haldenwang. Im Gegensatz zu...

Weiterlesen

Inzidenz-Wert reine Fake-Zahl – Frankreich öffnet mit „310“ wieder!

 

„Im offiziellen Sprachgebrauch bezeichnet die Bundesregierung nachweislich...

Weiterlesen

Inzidenzwert frei erfunden – Schweiz mit Wert von 300: Öffnungen!!

 

Es ist der Gipfel! Der Gipfel der Ent-Demokratisierung der Bundesrepublik...

Weiterlesen