Was verschweigt diese Regierung dem Deutschen Volk?

Angeblicher „Geheimbericht“: Migranten könnten Virus mitbringen

 

Das neuartige Corona-Virus hat nun auch Afrika erreicht: Das ägyptische Gesundheitsministerium meldete die erste Infektion auf dem Kontinent. Zuvor hatte das Online-Portal „Deutschland-Kurier“ unter Bezug auf einen angeblichen „Geheimbericht“ des Robert-Koch-Instituts geschrieben, dass im Mittelmeer „gerettete“ Migranten die Krankheit nach Deutschland einschleppen könnten. Redakteure des Portals hätten den Bericht einsehen können. Die Exemplare seien nummeriert und nur einer „Handvoll“ Personen ausgehändigt worden. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) habe angeordnet, dass das Papier keinesfalls an die Öffentlichkeit gelangen dürfe.

 

Die Regierung befürchte sonst mit Blick auf die offenen Grenzen „einen Aufstand in der deutschen Bevölkerung“, meldete das Online-Portal bereits am 10. Februar, also vier Tage bevor der erste Krankheitsfall auf dem Afrikanischen Kontinent in Deutschland bekannt wurde. Andere Medien haben bislang über den angeblichen „Geheimbericht“ des RKI keine Zeile veröffentlicht. Seitens der Bundesregierung oder des RKI gibt es bisher weder ein Dementi noch eine Unterlassungsklage gegen das Online-Portal.

 

Der Erreger, der schon mehr als 1.800 Menschen getötet und zigtausende infiziert hat, würde in Afrika auf Länder treffen, deren Gesundheitssysteme und hygienische Bedingungen so schwach sind wie kaum sonst wo auf der Welt. Im schlimmsten Falle könnte das eine Epidemie mit hunderttausenden Infizierten und vielen tausenden Toten bedeuten. In Westafrika steigt unterdessen die Angst vor dem Corona-Virus: In Ghanas Hauptstadt Accra wurden zwei Männer in Quarantäne gesteckt. Ein privates Krankenhaus hatte sie zuvor abgewiesen. Beide Männer kamen aus China und hatten über typische Symptome der neuartigen Lungenkrankheit wie Müdigkeit, Muskelschmerzen und Husten geklagt.

 

Die zwei Verdachtsfälle sowie weitere sieben Ghanaer seien aber angeblich alle negativ getestet worden, teilte das Gesundheitsministerium des westafrikanischen Staates mit. Laut Weltgesundheitsorganisation WHO wurde in Afrika vorsorglich die Zahl der Labore aufgestockt, die im Verdachtsfall eine schnelle Diagnose erstellen können. Gab es solche Labore bisher nur in Senegal und Südafrika, sind jetzt Ghana, Madagaskar, Nigeria und Sierra Leone dazugekommen.

 

Vor Bekanntwerden des Corona-Virus-Falles in Ägypten hatten viele Experten die Sorge geäußert, dass das Virus Länder mit einem schlechten Gesundheitssystem etwa in Afrika oder Asien erreichen könne, wo es schwer zu kontrollieren sei. Dann drohe sich die Lungenkrankheit dauerhaft auf der Welt einzunisten. Microsoft-Gründer Bill Gates etwa sagte auf einer Konferenz der „Amerikanischen Vereinigung zur Förderung der Wissenschaften“ Mitte Februar in Seattle: „Wenn diese Krankheit nach Afrika kommt, wird es noch dramatischer als in China werden“. Auf dem afrikanischen Kontinent könnten dem Virus „zehn Millionen Menschen“ zum Opfer fallen, befürchtet Gates.

 

In Fachkreisen wundert man sich, dass die Epidemie noch immer nicht im wirklichen Afrika angekommen ist – trotz der engen Verbindungen, die der Kontinent zum Reich der Mitte unterhält. Zwei Millionen Chinesen leben derzeit in Afrika, hunderttausende afrikanischer Studenten und Geschäftsleute halten sich in China auf. Die beiden Weltregionen wurden bislang von acht Flügen am Tag direkt verbunden. Als erstes Land der arabischen Welt hatten die Vereinigten Arabischen Emirate Ende Januar vier bestätigte Fälle des Corona-Virus gemeldet. Mittlerweile sind weitere Ansteckungen hinzugekommen. Bei den meisten der Betroffenen handelt es sich um Chinesen.

 

Der Essener Virologe Professor Dr. Ulf Dittmer erklärte, dass die Weltgesundheitsorganisation und auch das Robert-Koch-Institut inzwischen davon ausgingen, "dass das Virus hier in Deutschland in größerem Maße auftreten wird". Das Problem: Derzeit gebe es eine Rückreisewelle aus China. Auf diese Weise finde das Corona-Virus den Weg nach Deutschland. Bundesgesundheitsminister Spahn glaubt, dass der Höhepunkt der Ausbreitung des Corona-Virus‘ noch nicht erreicht sei. Es sei nicht absehbar, ob aus dem Ausbruch des Virus‘ eine sogenannte Pandemie, ein weltweiter Ausbruch, werde. In Deutschland wurden (Stand 18.02.2020) bisher 16 Fälle gemeldet. Weltweit sind 73.335 Fälle bekannt, davon sind 1.873 Menschen verstorben.

Bevölkerung leidet unter Verboten – Asylbewerber laufen frei herum

 

Nun steht fest, die Kontaktbeschränkungen in Deutschland sollen wegen Corona bis...

Weiterlesen

In der Masken-Frage hat die Regierung das deutsche Volk belogen!

 

Da haben wir’s. Jetzt hält auch Minister Seehofer eine generelle Masken-Pflicht...

Weiterlesen

Schutzmasken in Österreich Pflicht – Merkel hat Virus verschlafen

 

Während hierzulande die Merkel-Regierung in Gestalt ihres Corona-Gurus Professor ...

Weiterlesen

Skandal: Immer noch dürfen Illegale in unser Land hereinspazieren!

 

Von wegen Grenzen gesichert. Als einfach nur skandalös muss ein Dementi aus dem...

Weiterlesen

Völlig „vermerkelt“ verschweigt Seehofer die Ausländer-Kriminalität

 

Es ist jedes Jahr das Gleiche. Der Frühling steht vor der Tür und der...

Weiterlesen

Die Programme zeitlich befristen und regelmäßig aktuell überprüfen

 

Der Deutsche Bundestag hat jetzt das sogenannte Corona-Hilfspaket beschlossen....

Weiterlesen

In Kenia „verschwinden“ einfach so sechs Millionen Atem-Masken!

 

„AKK“ – A-ngelas K-leiner K-lon, strategie- und kopflos als CDU-Vorsitzende...

Weiterlesen

Südkorea: Schutzmaske für alle – Merkel-Deutschland: Fehlanzeige

 

Sicher, Merkel kann nichts für das neue Corona-Virus und die heimtückische...

Weiterlesen

Auch das verschweigt Merkel: 86 Prozent der Fälle sind unentdeckt

 

Weltweit könnte schon bis zu einer Million Menschen mit dem Corona-Virus...

Weiterlesen